shz.de: Nachrichten
Kieler Nachrichten

    „Das ist ja so, als ob die Schweden unseren Brahms singen ...“, freut sich Friederike Woebcken über ein Kompliment aus dem nordschwedischen Pitea. Ihr dortiger Kollege hat die bezaubernde neue CD ihres Madrigalchor Kiel mit Skandinavischer Chormusik gehört und lobt unter anderem das sehr gute Schwedisch der Norddeutschen.

    Der Bösewicht im neuen „Bibi & Tina“-Film „Tohuwabohu total“ erinnert an den US-Präsidenten Donald Trump. Aber wie viel brandaktuelle Politik kann ein Kinderfilm vertragen? Ein Gespräch mit Regisseur Detlev Buck.

    Die beiden letzten verbliebenden Mitglieder der Beatles machen wieder gemeinsame musikalische Sache: Paul McCartney und Ringo Starr haben Songs für ein neues Album aufgenommen. Unterstützt wurden beide von einem ehemaligen Eagles-Mitglied.

    Pit Holzwarth hat es wieder einmal geschafft. Seine musikalischen Porträts von Rio Reiser, Johnny Cash oder Jim Morrison waren immer große Erfolge am Theater Lübeck. Was Holzwarth jetzt aber mit seinem Abend mit dem Titel In der Bar zum Krokodil über die Geschichte der Comedian Harmonists gelungen ist, übersteigt alles. Fast eine Viertelstunde jubelte das Publikum im Stehen, die Schauspieler bedankten sich mit zwei Zugaben für den enthusiastischen Beifall.

    Nach einer kurzen Warnung aus dem Off, dass Kabarett aufgrund der dort vertretenen Meinungen zu „Mikro-Aggressionen“ führen könne, betritt Frank Lüdecke den gut gefüllten Saal im Metro-Kino. Und das mit umgehängter Gitarre und einem Bluesrock-Riff.

Wir fördern Kultur

Hier geht es zur Geschäftsstelle des LKV im Nordkolleg Rendsburg

Der Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. (LKV) besteht seit 1948. Als landesweiter Zusammenschluss von Kulturinstitutionen sowie kulturell aktiven Vereinen und Persönlichkeiten arbeitet der Landeskulturverband unabhängig und überparteilich. Er setzt sich spartenübergreifend für freiwillige Kulturinitiativen ein und fördert den kulturellen Ideen- und Gedankenaustausch. Der LKV trägt mit seinem Programm zum Pluralismus der Kultur bei.

Die derzeit gut 180 Mitglieder setzen sich zusammen aus Kulturinstitutionen, -organisationen und -initiativen und ihren Vertretern sowie aus kulturell und kulturpolitisch tätigen oder interessierten Persönlichkeiten aus Schleswig-Holstein. Zweck des Verbandes ist - laut Satzung - die "Förderung der Kultur". Der Landeskulturverband ist eingetragen im Vereinsregister in Kiel; er ist anerkannt gemeinnützig tätig.

Der Landeskulturverband hat es sich zur Aufgabe gestellt, in Gesprächen, Tagungen, Ausstellungen oder Veranstaltungen der Kunst und Kultur in Schleswig-Holstein öffentliche Geltung und Resonanz zu verschaffen. Kulturelle und kulturpolitische Entwicklungen sollen stimuliert, begleitet und gefördert werden.

Schleswig-Holstein braucht ein vom Land und von den Kommunen gefördertes Kulturleben. Öffentliche und private, gemeinnützige und privatwirtschaftliche Einrichtungen sowie engagierte Persönlichkeiten stehen in der Verantwortung für eine aktiv gestaltete Kulturlandschaft. Eine aufgeschlossene Kulturpolitik und ihr differenziertes Angebot fordern die verantwortliche Mitarbeit aller Kunst- und Kulturinteressierten. Künstlerische Freiheit und kulturelle Vielfalt bilden die Basis einer demokratischen Gesellschaft. Ihre Sicherung und freie Nutzung sind eine kulturpolitische Herausforderung, die Staat, Kommunen und Kulturschaffende nur gemeinsam bestehen und gestalten können. 

Der Landeskulturverband hat folgende Ziele und Leitlinien

  • die Freiheit von Kunst und Kultur zu fördern und zu sichern.
  • die Vielfalt und Qualität der kulturellen Infrastruktur zu unterstützen und auszubauen.
  • Schleswig-Holstein als lebendige Kulturlandschaft und Kulturregion zu profilieren.
  • den Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Kulturaktiven und -interessierten zu verbessern.
  • kulturpolitische Prozesse zu stimulieren, kulturpolitische Interessen zu entwickeln und zu formulieren.
  • die Rahmenbedingungen für Publikations- und Informationsmöglichkeiten zu stärken.
  • die Finanzierungsmöglichkeiten kultureller Institutionen und Projekte zu sichern und neue Förder- oder Ertragsperspektiven zu entwickeln.
  • den Diskurs mit anderen gesellschaftspolitischen Gruppen und Bereichen zu fördern.
  • kulturelle Entwicklungen, Aktivitäten oder Probleme stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.


Die Kontaktdaten des Landeskulturverbands sind im Link hinterlegt.