shz.de: Nachrichten
Kieler Nachrichten

    Das Schleswig-Holstein Musik-Festival ist in dieser Saison von 151.000 Musikfreunden besucht worden. Damit wurde der Rekord von 2015 mit rund 154.000 Besuchern nicht ganz erreicht. Die Auslastung lag bei 84 Prozent. Das Jubiläums-Festival klingt am 28. August mit dem Oratorium „Die Schöpfung“ von Schwerpunkt-Komponist Joseph Haydn in der Kieler Sparkassen-Arena aus. Mit diesem Oratorium hatte Leonard Bernstein vor 30 Jahren den musikalischen Grundstein für das erste SHMF gelegt. Im Interview zieht SHMF-Intendant Christian Kuhnt positiv Bilanz.

    Intendant Christian Kuhnt kann nach 2014 und 2015 keinen neuen Rekord vermelden. Aber er gab sich am Freitag rundum zufrieden mit seiner Bilanz des 31. Festivalsommers.

    374 Bilder dänischer Maler der Romantik hat der Sammler und Kunstmäzen Christoph Müller dem Pommerschen Landesmuseum geschenkt. Jetzt sind 43 davon erstmals in einer Ausstellung in Greifwald zu sehen.

    Mit einem Festakt hat Helgoland am Freitag die Entstehung des "Liedes der Deutschen" auf der Hochseeinsel vor 175 Jahren gefeiert. Am 26. August 1841 schrieb August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 bis 1874) das Werk, dessen dritte Strophe die heutige Nationalhymne ist, auf dem Roten Felsen.

    Es ist eine kleine Sensation für Historiker und Fans des Märchenkönigs: Der wohl letzte Brief von Ludwig II. ist aufgetaucht.

Wir fördern Kultur

Hier geht es zur Geschäftsstelle des LKV im Nordkolleg Rendsburg

Der Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. (LKV) besteht seit 1948. Als landesweiter Zusammenschluss von Kulturinstitutionen sowie kulturell aktiven Vereinen und Persönlichkeiten arbeitet der Landeskulturverband unabhängig und überparteilich. Er setzt sich spartenübergreifend für freiwillige Kulturinitiativen ein und fördert den kulturellen Ideen- und Gedankenaustausch. Der LKV trägt mit seinem Programm zum Pluralismus der Kultur bei.

Die derzeit gut 180 Mitglieder setzen sich zusammen aus Kulturinstitutionen, -organisationen und -initiativen und ihren Vertretern sowie aus kulturell und kulturpolitisch tätigen oder interessierten Persönlichkeiten aus Schleswig-Holstein. Zweck des Verbandes ist - laut Satzung - die "Förderung der Kultur". Der Landeskulturverband ist eingetragen im Vereinsregister in Kiel; er ist anerkannt gemeinnützig tätig.

Der Landeskulturverband hat es sich zur Aufgabe gestellt, in Gesprächen, Tagungen, Ausstellungen oder Veranstaltungen der Kunst und Kultur in Schleswig-Holstein öffentliche Geltung und Resonanz zu verschaffen. Kulturelle und kulturpolitische Entwicklungen sollen stimuliert, begleitet und gefördert werden.

Schleswig-Holstein braucht ein vom Land und von den Kommunen gefördertes Kulturleben. Öffentliche und private, gemeinnützige und privatwirtschaftliche Einrichtungen sowie engagierte Persönlichkeiten stehen in der Verantwortung für eine aktiv gestaltete Kulturlandschaft. Eine aufgeschlossene Kulturpolitik und ihr differenziertes Angebot fordern die verantwortliche Mitarbeit aller Kunst- und Kulturinteressierten. Künstlerische Freiheit und kulturelle Vielfalt bilden die Basis einer demokratischen Gesellschaft. Ihre Sicherung und freie Nutzung sind eine kulturpolitische Herausforderung, die Staat, Kommunen und Kulturschaffende nur gemeinsam bestehen und gestalten können. 

Rolf Teucher im Interview

Der Landeskulturverband hat folgende Ziele und Leitlinien

  • die Freiheit von Kunst und Kultur zu fördern und zu sichern.
  • die Vielfalt und Qualität der kulturellen Infrastruktur zu unterstützen und auszubauen.
  • Schleswig-Holstein als lebendige Kulturlandschaft und Kulturregion zu profilieren.
  • den Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Kulturaktiven und -interessierten zu verbessern.
  • kulturpolitische Prozesse zu stimulieren, kulturpolitische Interessen zu entwickeln und zu formulieren.
  • die Rahmenbedingungen für Publikations- und Informationsmöglichkeiten zu stärken.
  • die Finanzierungsmöglichkeiten kultureller Institutionen und Projekte zu sichern und neue Förder- oder Ertragsperspektiven zu entwickeln.
  • den Diskurs mit anderen gesellschaftspolitischen Gruppen und Bereichen zu fördern.
  • kulturelle Entwicklungen, Aktivitäten oder Probleme stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.


Die Kontaktdaten des Landeskulturverbands sind im Link hinterlegt.