shz.de: Nachrichten
Kieler Nachrichten

    „Ich bin doch, wie ihr wisst, ein Sprinter. 100, 200 Meter, Gedichte und Lieder“: So bringt sich Wolf Biermann schnell mal – auch schon wieder beinahe lyrisch – auf den Punkt und wird dann im gut gefüllten Kieler Metro-Kino doch zum inspiriert ausholenden, herrlich selbstironischen Erzähler.

    Das Verhältnis der Geschlechter bleibt kompliziert: In „Meine schöne innere Sonne“ (Kinostart am 14. Dezember) spielt Juliette Binoche die Hauptrolle. Ihre Isabelle lässt sich immer wieder auf neue fürchterliche Kerle ein. Regisseurin Claire Denis hätte allerdings gut daran getan, ihren Film mit überzeugenderen männlichen Figuren zu bestücken.

    In der neuen Staffel der Agenten-Serie mit Claire Danes wird es wieder spannend. Sie spielt rund um die Präsidentschaftswahlen. In der Fiktion gibt es hierbei einen großen Unterschied zur Realität im Weißen Haus.

    Nils Straatmann ist in der Poetry-Slam-Szene als Bleu Broode und den Fußballfans als Leipziger-Stadionsprecher bekannt. Der 28-Jährige hat jetzt „Auf Jesu Spuren“ Israel und Palästina bereist – und legt ein sehr vielschichtiges und berührendes Reisebuch vor.

    In Philippe Liorets Drama „Die kanadische Reise“ (Kinostart am 14. Dezember) begibt sich der Pariser Mathieu nach Montreal, um seine Familie kennenzulernen und die Leiche seines ertrunkenen Vaters zu suchen. Ein stiller, wiewohl intensiver Film.

Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V.

Hier geht es zur Geschäftsstelle des LKV im Nordkolleg Rendsburg

Der Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. (LKV) besteht seit 1948. Als landesweiter Zusammenschluss von Kulturinstitutionen sowie kulturell aktiven Vereinen und Persönlichkeiten arbeitet der Landeskulturverband unabhängig und überparteilich. Er setzt sich spartenübergreifend für freiwillige Kulturinitiativen ein und fördert den kulturellen Ideen- und Gedankenaustausch. Der LKV trägt mit seinem Programm zum Pluralismus der Kultur bei.

Die derzeit gut 180 Mitglieder setzen sich zusammen aus Kulturinstitutionen, -organisationen und -initiativen und ihren Vertretern sowie aus kulturell und kulturpolitisch tätigen oder interessierten Persönlichkeiten aus Schleswig-Holstein. Zweck des Verbandes ist - laut Satzung - die "Förderung der Kultur". Der Landeskulturverband ist eingetragen im Vereinsregister in Kiel; er ist anerkannt gemeinnützig tätig.

Der Landeskulturverband hat es sich zur Aufgabe gestellt, in Gesprächen, Tagungen, Ausstellungen oder Veranstaltungen der Kunst und Kultur in Schleswig-Holstein öffentliche Geltung und Resonanz zu verschaffen. Kulturelle und kulturpolitische Entwicklungen sollen stimuliert, begleitet und gefördert werden.

Schleswig-Holstein braucht ein vom Land und von den Kommunen gefördertes Kulturleben. Öffentliche und private, gemeinnützige und privatwirtschaftliche Einrichtungen sowie engagierte Persönlichkeiten stehen in der Verantwortung für eine aktiv gestaltete Kulturlandschaft. Eine aufgeschlossene Kulturpolitik und ihr differenziertes Angebot fordern die verantwortliche Mitarbeit aller Kunst- und Kulturinteressierten. Künstlerische Freiheit und kulturelle Vielfalt bilden die Basis einer demokratischen Gesellschaft. Ihre Sicherung und freie Nutzung sind eine kulturpolitische Herausforderung, die Staat, Kommunen und Kulturschaffende nur gemeinsam bestehen und gestalten können. 

Der Landeskulturverband hat folgende Ziele und Leitlinien

  • die Freiheit von Kunst und Kultur zu fördern und zu sichern.
  • die Vielfalt und Qualität der kulturellen Infrastruktur zu unterstützen und auszubauen.
  • Schleswig-Holstein als lebendige Kulturlandschaft und Kulturregion zu profilieren.
  • den Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Kulturaktiven und -interessierten zu verbessern.
  • kulturpolitische Prozesse zu stimulieren, kulturpolitische Interessen zu entwickeln und zu formulieren.
  • die Rahmenbedingungen für Publikations- und Informationsmöglichkeiten zu stärken.
  • die Finanzierungsmöglichkeiten kultureller Institutionen und Projekte zu sichern und neue Förder- oder Ertragsperspektiven zu entwickeln.
  • den Diskurs mit anderen gesellschaftspolitischen Gruppen und Bereichen zu fördern.
  • kulturelle Entwicklungen, Aktivitäten oder Probleme stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.


Die Kontaktdaten des Landeskulturverbands sind im Link hinterlegt.