Aktuelle Meldungen

Der November bei Die GEMEINNÜTZIGE

Von: Die GEMEINNÜTZIGE

Dienstag, 3. November 2015, 19:30, Großer Saal
Jörg Schöning, Retrospektive, NFL
Nordlandreisen

Reisen in den hohen Norden haben eine lange Tradition in Deutschland. Sie reicht von den Forschungsreisen des 18. Jahrhunderts über die „Kaiserlichen Nordlandfahrten“ Kaiser Wilhelms II. und die touristischen Erkundungen der frühen Seetouristik vor und nach dem Ersten Weltkrieg bis zu den Urlaubsfahrten unserer Tage. Zur Einstimmung auf die Retrospektive der Nordischen Filmtage Lübeck sind die kultur- und kunstgeschichtlichen Aspekte dieser Reisen – vornehmlich nach Norwegen – und deren Darstellung in der Literatur, Malerei, Fotografie sowie zeitgenössischen Reklame Gegenstand unseres Dienstagsvortrags. Mit zahlreichen Lichtbildern und einer Vorschau auf das Filmprogramm der NFL-Retrospektive durch deren Leiter Jörg Schöning.

10.11.2015
Peter Winterstein
, 1. Vorsitzender des Betreuungsgerichtstages e.V., Schwerin
„Die UN Behindertenrechtskonvention  und die Bedeutung für das Betreuungsrecht“
Vortrag und Diskussion

Gemeinsam mit dem Verein für Betreuung und Selbstbestimmung in Kooperation mit der Betreuungsbehörde der Hansestadt Lübeck

17.11.2015
Heinz Hahne, ehem. Leiter des „Grünflächenamtes“, Lübeck
Der Lübecker Ehrenfriedhof – 100 Jahre

Heinz Hahne, ehemaliger Leiter des damaligen "Grünflächenamtes", dem heutigen Bereich Stadtgrün und Verkehr der Hansestadt Lübeck, lenkt seine Betrachtungen auf Lübecks Gedenkstätte beider Weltkriege an der Travemünder Allee, gestaltet von Garteninspektor Harry Maasz und Baudirektor Hans Pieper.
Gemeinsam mit dem Grünen Kreis Lübeck e. V.

24.11.2015
„Was zieht mir das Herz so? Was zieht mich hinaus?..“


Italien und das Reisen als Symbole künstlerischer Freiheit im Leben und Werk von Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Clara und Robert Schumann.

„Das ist Italien. Und was ich mir, seit ich denken kann, als höchste Lebensfreude gedacht habe, das ist nun angefangen und ich genieße es“ schrieb Felix Mendelssohn Bartholdy in einem seiner zahlreichen Reiseberichte. Ihm zustimmend rief Robert Schumann begeisternd aus: „Italien, Italien, summte mir’ s von Kindesbeinen um mein Herz“.

Sehnsucht nach Italien, nach weiten Reisen, zieht wie ein roter Faden durch das Leben und Werk berühmter Komponisten der Romantik. Doch was für ihre männlichen Kollegen einen von mehreren, wenn auch wichtigen, Aspekten ihres künstlerischen Daseins bedeutete, war für die Komponistinnen viel mehr. Es war die Idee der künstlerischen und menschlichen Freiheit, die dem weiblichen Leitbild der Zeit in krassem Gegensatz gegenüber stand.

In ihrem neuen Programm begeben sich die Sopranistin Susanne Dieudonné und das Duo Kalinowsky (Viola und Klavier) auf die musikalische Entdeckungsreise, die auf originelle Weise die biografischen, musik- und allgemeingeschichtlichen Aspekte der Italienischen Aufenthalte der bedeutenden Komponisten des 19. Jahrhunderts reflektiert.

Es erklingen vokale und instrumentale Werke von Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Clara und Robert Schumann. Die Auszüge aus der Erinnerungen und der Korrespondenz vervollständigen das Programm.


Richard Fleischhut, 1925. Copyright: Peckskamp-Lürßen, Berlin